Velten

 

 

Kontakt: 0331-2701649 E-Mail an Regina Ebert


italiano italiano    english english

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die günstige Lage vor den Toren Berlins mit eigenem Eisenbahnanschluss und nur 3 km vom Hohenzollernkanal entfernt hat sich Velten zur Kaiserzeit zu einem blühenden Industriestandort entwickelt. Auf engstem Raum gab es fast 40 Ofenfabriken. Allein 1905 wurden Kacheln für 100 000 Kachelöfen in die Metropole Berlin geliefert. Keramikware aus Velten war bis Hamburg und Athen als Bauschmuck für private und öffentliche Bauten geschätzt.

 Ofenmuseum Velten

Beim Besuch des schon 1905 gegründeten Ofen- und Keramikmuseums sehen Sie den authentischen Standort einer noch heute produzierenden Ofenfabrik. Sie erleben die Geschichte Kachel- und Eisenöfen und erfahren Interessantes über den Bau der Wärmespender. 

 

Bollhagen MuseumDirekt daneben auf dem Gelände der seit 1872 bestehenden Ofenfabrik befindet sich das 2015 eröffnete Hedwig Bollhagen Museum. Die Keramikerin (1907- 2201) zählt zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der deutschen Keramikgeschichte im letzten Jahrhundert. Ihr Nachlass wurde auf die Liste des Nationalen Kulturgutes aufgenommen.Im Museum sehen Sie vornehmlich Unikate und Musterstücke von Hedwig Bollhagen, sowie ihrer Schüler, Freunde und Künstlerkollegen.

 Bollhagen Werksverkauf

Der Besuch an der Deutschen Tonstraße lässt sich gut mit einem Besuch in Marwitz kombinieren. Hier verstarb die bescheidene Künstlerin Hedwig Bollhagen, die meinte:“…...Kunst? Ach ja, manche nennen es so. Ich mache Töppe, Tassen und Kannen….“. Vielleicht erstehen Sie Ihr Lieblingsstück im Werksverkauf.